Welt

Wetter in Deutschland: Erst Frühlingstemperaturen, dann ändert sich die Lage drastisch 

0

Schießerei nahe Kopenhagen: Mehrere Menschen von Kugeln verletzt

Schießerei nahe Kopenhagen: Mehrere Menschen von Kugeln verletzt

: Erst Frühlingstemperaturen, dann ändert sich die Lage drastisch  />

Temperaturen steigen

Wetter in Deutschland: Erst Frühlingstemperaturen, dann ändert sich die Lage drastisch 

Milde Temperaturen und überwiegend trocken: Zum Wochenende soll das Wetter in Deutschland frühlingshaft werden. Doch dann kommt die Wende. Im Wetter-Ticker finden Sie alle Infos und News.

  • Der April 2019 startet mit viel Sonnenschein.
  • Hoch „Jana“ bestimmt noch das Wetter in Deutschland.
  • Das Wochenende soll überwiegend freundlich werden

>>>Ticker aktualisieren<<<

17.24 Uhr: Nach einem sonnigen Samstag steht auch ein überwiegend freundlicher Sonntag an. Doch dann gehen die Temperaturen auf Tauchstation und es wird nass. Vor allem im Norden und Osten sinken die Höchstwerte tief in den einstelligen Bereich. Zum Wochenanfang breitet sich unbeständiges Wetter aus. Am sonnigsten bleibt es im Norden, am nassesten im Süden. Die Temperaturen liegen südlich des Mains nur noch bei 10 bis 15 Grad, genau wie an den Küsten. Dazwischen bleibt es mit 14 bis 19 Grad noch relativ mild.

Update vom 6. April 2019; 7.31 Uhr: Gute Nachrichten: Der Samstag soll in Deutschland überwiegend trocken bleiben, das berichtet der DWD. Allerdings sind im östlichen Mittelgebirgsraum vereinzelte Schauer nicht ausgeschlossen. Die fast noch besseren Nachrichten: Es kann stellenweise zwischen 14 und 22 Grad warm werden. Am höchsten können die Temperaturen im Osten klettern. 

Im Vergleich zum Sonntag könnte heute der wettertechnisch schönere Tag werden – oder zumindest der trockenere. Denn morgen kann es von der Eifel bis zum Werdenfelser Land sowie südlich davon mehr Wolken und gebietsweise leichten Regen geben, die Höchsttemperatur liegt dabei zwischen 17 und 21 Grad. An der Küste sowie unter dichten Wolken im Südwesten bei 10 bis 16 Grad. 

Wetter in Deutschland: Frühlingshaft mild am Wochenende

Update, 22.50 Uhr: Der Frühling ist zurück am Samstag. Von Nord- und Ostsee bis nach Bayern soll es heiter bis wolkig werden. Die höchsten Temperaturen wird es laut dem Deutschen Wetterdienst rund um Magdeburg geben – 22 Grad! Ansonsten bewegen wir uns bei 16 Grad in Kiel sowie an den Alpen und 18-20 Grad im übrigen Land. 

Ähnlich schaut es am Sonntag aus. Im Süden wohl etwas wolkiger und kühler (15 Grad), ansonsten auch viel Sonne mit 18 bis 19 Grad. Ebenso soll auch die neue Woche starten. 

Wetter in Deutschland: Frostgefahr in der Nacht

Update vom 5. April 2019; 15.36 Uhr: Wer an den vergangenen Tagen unter Schmuddelwetter mit grauem Himmel und Regen gelitten hat, kann aufatmen: Auch wenn Tief „Philipp“ anhält, wird es an diesem Wochenende deutlich freundlicher. Die Sonne werde sich am Samstag im Tagesverlauf von Osten her durchsetzen, hieß es am Freitag beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Mit mehr Sonnenschein steigt auch die Temperatur und es wird mild – im Osten Deutschlands sogar bis zu 22 Grad warm.

Während in der Nacht zum Sonntag gebietsweise Frostgefahr besteht, kann tagsüber vor allem im Norden und Osten auf einen weitgehend wolkenlosen Himmel gehofft werden. Richtung Saar und südlich der Donau dürfte es hingegen wolkig oder stark bewölkt sein, zeitweise ist mit Regen zu rechnen. Die Temperatur liegt bei 18 bis 20 Grad, nur in Gebieten mit Wolkendecke wird es mit 13 bis 17 Grad etwas kühler. An den Küsten kann ein frischer Nordostwind dafür sorgen, dass das Thermometer nicht höher steigt als zehn bis 13 Grad.

Auch zum Wochenbeginn bleibt es im Norden trocken und freundlich. Im Süden soll es viele Wolken und Schauer oder Gewitter geben. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 14 bis 19 Grad kühler als noch am Wochenende.

Wetter-Experte warnt: In diesen Regionen kommt auf einmal der Winter zurück

Update vom 4. April 2019; 15.58 Uhr: Die Kaltfront eines Tiefs über den Britischen Inseln hat zwar laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) die Westhälfte des Landes erreicht, doch kommt sie von dort nur recht zögernd voran. 

Von der Ostsee bis zur Lausitz scheint weiterhin die Sonne mit 15 bis 21 Grad am Himmel. Im westlichen und südwestlichen Landesteilen feiert dagegen der Winter sein Comeback.

Region

Schneefallgrenze

Schneefall

Schwarzwald

ab etwa 600 Meter

bis 10 Zentimeter Schnee – in Staulagen bis 20 zentimeter Schnee

Schwäbischen Alb

ab etwa 600 Meter

3 bis 10 Zentimeter Schnee 

Oberschwaben

ab etwa 600 Meter

3 bis 10 Zentimeter Schnee 

Allgäu

ab etwa 600 Meter

lokal 10 bis 20 Zentimeter Schnee

in tieferen Lagen sehr nasser Schnee oder Schneematsch

Werdenfelser Land

ab etwa 600 Meter

3 bis 10 Zentimeter Schnee 

östlichen Alpenrand

400 Meter bis 600 Meter

10 Zentimeter Schnee

Update vom 4. April 2019; 10.34 Uhr: Vom Schwarzwald bis ins Allgäu und Werdenfelser Land ist zum Teil kräftiger Schneefall angesagt. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 Meter, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag mit. Dabei können bis zu zehn Zentimeter Neuschnee, in Staulagen sogar bis zu 20 Zentimeter fallen.

Aktuell warnt der DWD in Baden-Württemberg vor Schneefall und Glätte.

Video zum Wetter in Deutschland: Schnee oder Sonne? So wird das Wetter an Ostern

Wetter in Deutschland: Mehrere Zentimeter Neuschnee 

In der Nacht zum Freitag setzt laut dem DWD am östlichen Alpenrand Schneefall ein. Hier liegt die Schneefallgrenze etwa bei 400 bis 600 Meter. Die Wetter-Experten erwarten dort allerdings etwa nur zehn Zentimeter Neuschnee innerhalb von zwölf Stunden.

Der Grund für die aktuelle Wetterlage in Deutschland ist die Kaltfront eines Tiefs über den Britischen Inseln. Tief „Philipp“ hat die Westhälfte erreicht, kommt von dort aber nur sehr zögerlich ostwärts voran.

In den Alpen herrscht ein Föhnsturm. Mit schweren Sturmböen und Böen bis Orkanstärke ist zu rechnen.

Wetter-Experte warnt: In diesen Regionen kommt plötzlich der Winter zurück

Update vom 3. April 2019; 9.25 Uhr: Der April macht ja bekanntlich, was er will. In der ersten Aprilwoche zeigt sich obendrein eine ganz schräge Wetterlage: Frühling im Osten, Wintercomeback im Südwesten.

Eine markante Luftmassengrenze sorgt für die krassen Temperaturgegensätze, teilt wetter.com in einer aktuellen Pressemitteilung mit. Diese Luftmassengrenze verläuft demnach von Nord nach Süd.

„Während es im Osten bei bis zu 21 Grad mild und sonnig bleibt, rauschen die Temperaturen besonders im Südwesten und im Allgäu in den Keller. Gerade am westlichen Alpenrand erwarten wir dann nur noch Werte von knapp über 0 Grad“, sagt Paul Heger, Meteorologe bei wetter.com in der Mitteilung.

Auslöser für diese aktuelle Wetterlage ist demnach das Tief „Philipp“ über den britischen Inseln, welches massiv kalte Luft über Frankreich zu uns lenkt.  

Wetter in Deutschland: April startet total verrückt – und dann knallt's richtig

Dank Hoch „Jana“ ist der April mit viel Sonne und Temperaturen bis 20 Grad gestartet. Allerdings ist es im Süden wärmer als im Norden und Osten. Dort werden nur 9 bis 13 Grad erreicht. Am Mittwoch werden im Südwesten sogar Spitzenwerte bis 22 Grad erwartet, teilt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net mit.   

Wetter in Deutschland: Starkregen und Graupelgewitter 

Ein Tief namens „Otto“ aus Nordwesten ändert das allerdings, meint der Wetter-Experte. Im Osten seien zwar weiterhin bis zu 20 Grad drin, doch im Westen werden lokal nicht mal mehr 10 Grad erreicht. 

„Dazwischen geht es in der Wetterküche heiß her“, ist in der Wetterprognose von Diplom-Meteorologe Dominik Jung zu lesen. Nach Osten gibt es demnach sogar Gewitter wie im Sommer und das inklusive Starkregen. Auch im Westen sind teilweise Graupelgewitter möglich, dort kann es in den höheren Lagen sogar Schneeregen oder Schnee geben.

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ziehen am Dienstag schon im Westen und Nordwesten einzelne Gewitter mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7) auf. Später ist demnach im Süden mit vereinzelten Gewittern zu rechnen. Vereinzelt Starkregen um 15 l/qm in einer Stunde und stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8) nicht ausgeschlossen.

Wetter in Deutschland: Die Aussichten bis Sonntag

  • Montag: 9 bis 20 Grad, viel Sonnenschein dank Hoch Jana 
  • Dienstag: 14 bis 22 Grad, vormittags noch freundlich und trocken, später Schauer und teils Gewitter 
  • Mittwoch: 8 bis 18 Grad, nach Westen wechselhaft, Schauer, nach Osten erst freundlich, später auch dort Gewitter 
  • Donnerstag: 5 bis 18 Grad, Aprilwetter, im Osten recht warm, im Westen eher kühl, Schauer 
  • Freitag: 6 bis 21 Grad, im Westen kühl und Schauer, nach Osten teils freundlich und trocken 
  • Samstag: 13 bis 20 Grad, vielfach freundlich und trocken 
  • Sonntag: 13 bis 21 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken

Wetter in Deutschland: So wird der April 2019

Die Langfristprognose sagt, laut Dominik Jung, für den April einen 1 bis 2 Grad zu warmen und deutlich zu trockenen Monat voraus. Diese Aussagen basieren auf den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells.

Der März 2019 war nach Ansicht von Jung rund 3 Grad zu warm, aber auch deutlich zu nass. Deutschlandweit habe es 30 Prozent mehr Niederschlag als üblich gegeben.

Eine einzige lange Hitzewelle war der Sommer 2018 in Europa. Jetzt warnen Wetter-Experten, dass es auch im Jahr 2019 wieder trocken und heiß werden könnte.

ml

18-Jähriger will Menschen töten – mit drastischen Folgen

Previous article

41-Jähriger nimmt Kokain und Marihuana – dann klaut er einen Luxus-Sportwagen

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Welt